Hallo-wach-Pfannkuchen mit Matcha & Beeren

Zutaten für 2 Pfannkuchen

  • 50g Buchweizenmehl
  • 50g Hirsemehl
  • 150ml Milch
  • 1 Bio-Ei
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Matchapulver
  • 1 Prise Salz
  • Kokosöl zum Anbraten

Für die Beeren

  • 300g gemischte Beeren
  • Agavendicksaft
  • Kardamom, Zimt, Vanille


Alle Zutaten für die Pfannkuchen verrühren, 20min gehen lassen und dann 2 Pfannkuchen in Kokosöl ausbraten.

Beeren in einem Topf erhitzen und mit Agavendicksaft und Gewürzen abschmecken.

Advertisements

Kürbis-Fenchel-Pasta

Zutaten für 1 Portion

  • 100g Vollkornspaghetti, in Salzwasser al dente gekocht
  • 1/2 kleiner Hokkaido, gewürfelt
  • 1 kleiner Fenchel, geviertelt und in Streifen geschnitten
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 100ml Sahne
  • 100g Feta, zerbröselt
  • Chiliflocken, Pfeffer, Kurkuma, Koriander
  • 2 EL gehackte Petersilie


Hokkaido und Fenchel in Olivenöl anbraten, Sahne und Gewürze zugeben, aufkochen lassen. Feta und Petersilie zugeben.

Auf den Nudeln anrichten.

Zitronenkuchenmuffins

Zutaten für ca. 20 Muffins

  • 350g Zucker
  • 350g Margarine
  • 6 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 350g Mehl (geht auch glutenfrei)
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • Schale von 1 Zitrone
  • Muffinbackblech
  • ca. 20 Muffinförmchen

Für den Guss

  • Puderzucker
  • Saft von 1 Zitrone


Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zucker, Margarine, Eier und Vanillezucker schaumig schlagen.

Mehl, Backpulver und Zitronenschale unterrühren.

Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und ca. 20 min backen.

Mein Tipp: Mit einem Holzstäbchen in die Muffins stechen. Wenn keine Teigreste kleben bleiben, sind die Muffins fertig.

Schafskäsecreme mit Paprika

Zutaten

  • 400g Feta aus Schafsmilch
  • 200g Päckchen Frischkäse
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 rote Paprika, grob klein geschnitten
  • Chiliflocken
  • evtl. Sahne


Knoblauch in Olivenöl andünsten. Alle Zutaten miteinander  vermengen und pürieren.

Mein Tipp: Je nach Konsistenz könnt ihr etwas Sahne zugeben.

Tomaten-Dip

Zutaten

  • 3-4 Cocktailtomaten
  • 60g getrocknete Tomaten
  • 200g Ricotta
  • ca. 100g Parmesan, gerieben
  • Abschmecken mit Salz, Pfeffer
  • evtl. Sahne


Alle Zutaten miteinander vermengen und pürieren.

Mein Tipp: Je nach Konsistenz könnt ihr etwas Sahne oder etwas mehr Parmesan zugeben.

Zucchini-Bergkäse-Muffins

Zutaten für ca. 20 Muffins

  • 3 mittlere Zucchini, geraspelt
  • 4 Eier
  • 100ml Sahne
  • 3-4 EL Schmand
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 2-3 Knoblauchzehen, gehackt
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 300g Bergkäse, gehobelt
  • 30g getrocknete Tomaten, gewürfelt
  • 1 Tasse Mehl
  • 1 Prise Muskat
  • Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • ca. 20 Muffinförmchen
  • Muffinbackblech


Backofen auf 230 Grad Umluft vorheizen.

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Alle Zutaten miteinander vermengen.

Mein 1. Tipp: Je nach Konsistenz des „Teiges“ noch Mehl oder Sahne zugeben. Der „Teig“ sollte sich wie ein Kuchenteig leicht in die Muffinsförmchen einfüllen lassen, jedoch nicht zu flüssig sein.

Die Muffinförmchen im Muffinbackblech verteilen und bis knapp unter den Rand befüllen.

Nach ca. 15 Minuten Backzeit sind die Muffins fertig. 

Mein 2. Tipp: Mit einem Holzstäbchen in die Muffins stechen – wie beim Kuchen. Wenn keine Teigreste kleben bleiben, sind die Muffins fertig.

Kürbis mit Schafskäse und Joghurt-Dip


Zutaten für 4 Personen
Für den Kürbis:

  • 2 kleine Hokkaido-Kürbiss, in schmale Spalten geschnitten
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 1-2 TL Gewürzmischung aus Currypulver, Kumin, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Chiliflocken
  • ca. 1/2 TL Meersalz
  • 300g Feta aus Schafs- und Ziehenmilch, zerbröselt

Für den Dip:

  • 300g griechischer Joghurt
  • 1 kleine Bauerngurke, geraspelt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 EL Dill, gehackt
  • ca. 1/2 TL Meersalz


Backofen auf 250 Grad Umluft vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen.

Kürbisspalten mit Olivenöl und Gewürzen vermengen und aufs Backblech legen.

Im Ofen ca. 15 Minuten backen.

Schafskäse über den Kürbisspalten verteilen und weiter 5 Minuten überbacken.

Alle Zutaten für den Dip vermengen und abschmecken.

Ganz einfach: Leben

Am Samstag ist meine Oma gestorben. Nach vielen Jahren and Bett gefesselt, scheinbar ohne noch etwas von ihrer Umwelt wahrnehmen zu können.

Letzte Woche ist auch der Vater meines Chefs gestorben. An einem Herzinfarkt mit um die 60.

Die Filme „Die Versöhnung Solace“ und „Der geilste Tag“ runden eine Woche mit dem zentralen Thema Tod ab – wenn man das so sagen kann.

Trauer, Erschütterung, Erlösung, Dankbarkeit. Viele Gefühle habe ich in diesen Tagen empfunden. Manche wie durch einen Schleier, ganz dumpf.

Letzte Endes ist doch das allerwichtigste, das Leben, jeden einzelnen Tag ganz einfach zu genießen, zu leben mit allem was dazu gehört.

Das sagt sich einfach. In manchen Momenten, an manchen Tagen, Tagen wie diesen ist es auch einfach. Einfacher als sonst.

Wir leben viel zu wenig im Hier und Jetzt, wir leben zu wenig am heutigen Tag, wir denken an morgen, an gestern und vergessen dabei, dass das Leben nur an einem Tag, nur in einer Stunde, in einer Minute, einer Sekunde, nur im Hier und Jetzt stattfindet.

Ich wünsche mir und uns allen, dass wir dieses Gefühl, das Gefühl des Lebens, des am Leben Seins, des glücklich Seins, des zufrieden Seins, des sich wohl Fühlens, des dankbar Seins für das, was wir haben und wen wir in unserem Leben haben, heute (und heute ist relativ) für immer in uns tragen und uns dessen bewusst(er) sind.

Ab heute will ich nicht an morgen denken, mich auf das freuen, was in einer Woche, einem halben Jahr oder sonst irgendwann in der Zukunft ist. Ich will frei sein, frei in diesem Moment, glücklich über das, was mir etwas bedeutet und was mein Leben erfüllt.

Ganz einfach: Leben – denn wer weiß, wann „ganz einfach leben“ oder gar „leben“ nicht mehr möglich ist für mich, für uns.