Selbstexperiment: Positiv denken

Gestern war ich bei (m)einer Hypnosetherapeutin.

Neben der Hypnose selbst habe ich einige wertvolle Anregungen für den Alltag mitnehmen können, die ich gerne mit euch teilen möchte.

Versuche, dich nicht mit deinen vermeintlichen Problemen aufzuhalten, beschäftige dich mit den schönen Dingen des Lebens. Du sprichst gerne über deine Probleme, grübelst über sie nach und versuchst so sie zu lösen?

Hör auf damit, halte dich nicht damit auf. Jedes mal, wenn du darüber nachgrübelst, erlebt dein Unterbewusstsein dies als etwas wirklich negatives. Auch wenn das eine rein subjektive Wahrnehmung deines Kopfes ist.

Grundsätzlich gilt, 2-10% deines Verhaltens wird durch deinen Kopf und deine Gedanken gesteuert. 90-98% davon beeinflusst ausschließlich dein Unterbewusstsein.

All das sagte sie im einleitenden Gespräch. Es war meine erste Hypnose. Daher war ich sehr gespannt.

Was mein Unterbewusstsein während der Hypnose mitbekommen oder losgelassen hat, weiß ich nicht.

Aber das musst du auch nicht wissen. Du wirst es merken.

Und sie gab mir den Rat, alle neuen positiven Erfahrungen und Gedanken aufzuschreiben. Und das werde ich auch.

Ich fühle mich voller Energie und möchte positiver durchs Leben gehen.

Und daher heißt mein neues Selbstexperiment: 28 Tage Positiv denken

Advertisements