Thaicurry mit Satésauce (vegan und glutenfrei)

Schnell, vegan, glutenfrei und bei mir natürlich alles bio ☺️

Zutaten:

  • 600-800g Gemüse (TK und/oder frisch)
  • evtl. 1 TL Raps- oder Sesamöl
  • 125g Reisnudeln
  • 200ml Kokosmilch
  • 175ml Satésauce
  • Salz, Chiliflocken, Agavendicksaft

 
Gemüse in die Pfanne geben. Wenn ihr nur frisches Gemüse verwendet, bratet dieses zusammen mit dem Öl an. Bei TK-Gemüse könnt ihr auf das Öl verzichten.

In der Zwischenzeit Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.

Nach ca. 5-10 Minuten Kokosmilch und Satésauce zugeben und fertig garen.

Würzen und mit Reisnudeln servieren.

  

Advertisements

Grünes Gemüse mit indonesischer Sojasauce

Zutaten:

  • 1 Brokkoli
  • 2 Zucchini
  • Sesamöl zum Anbraten
  • je 50-100ml indonesische Sojasauce, würzig und süß
  • nach Belieben: Ingwer & Sesam

Brokkoli und Zucchini waschen und putzen. Brokkoliröschen abtrennen und Zucchini in Ringe schneiden.

In einer Pfanne mit Sesamöl anbraten.

Nach ca. 5 Minuten Sojasaucen und Ingwer zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss Sesam untermischen und servieren.

Lachs mit grünem Gemüse und indonesischer Sojasauce

Im Gegensatz zur „normalen“ Sojasauce, ist indonesische Sojasauce, ob süß oder würzig, glutenfrei. Den Tipp habe ich von meiner Schwester und die Idee für dieses Rezept, das ich sehr liebe, eigentlich auch :-).


Zutaten:

  • ca. 500g Lachsfilet (ohne Haut)
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 1 cm Ingwer
  • 2 Zucchini
  • 4 Bund Frühlingszwiebeln
  • 150g Zuckerschoten
  • 1 Brokkoli
  • Indonesische Sojasauce, würzig
  • Indonesische Sojasauce, süß
  • 2 EL Sesam
  • Sesamöl zum Anbraten

Wenn ihr TK-Lachs verwendet (so wie ich), diesen einige Stunden vorher auftauen lassen.

Ingwer und Knoblauch schälen und sehr fein hacken.

Das grüne Gemüse waschen und putzen.

Zucchini in halbe Ringe, die Frühlingszwiebeln (bis aufs Grün) in etwa 2 cm lange Stücke schneiden, die Zuckerschoten halbieren und den Brokkoli in kleine Röschen trennen.

Den Lachs mit einer Mischung aus je 2 EL würziger und süßer Sojasauce marinieren.

Knoblauch und Ingwer in einer großen Pfanne mit Sesamöl anschwitzen. Bevor der Knoblauch braun wird, grünes Gemüse zugeben.

Parallel in einer anderen Pfanne den Lachs in etwas Sesamöl von beiden Seiten scharf anbraten und dann bei mittlerer Hitze einige Minuten weiter braten, sodass der Lachs innen noch glasig ist.

Gemüse mit den Sojasaucen und Chiliflocken würzen und zu Schluss den Sesam zugeben.

Rotes Thai-Curry

Zutaten:

  • 1 cm Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Zucchini
  • 2 Möhren
  • 1 Brokkoli
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 2-3 gehäufte TL rote Currypaste* (je nach gewünschtem Schärfegrad)
  • 4 gehäufte EL Erdnusscreme (z.B. von Alnatura, gibt’s bei dm)
  • 800ml Kokosmilch
  • nach Belieben: 5-Gewürze-Pulver und Meersalz
  • 1 Glas Mungobohnensprossen
  • 1 Glas Bambussprossen

Ingwer und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Zucchini, Brokkoli und Paprika waschen. Möhren schälen. Enden der Zucchini abschneiden und diese in halbe Ringe schneiden. Brokkoli-Röschen abtrennen. Möhren in 4-5 cm lange und 2-3 mm dicke Streifen schneiden. Paprika entkernen und in etwa 2 x 2 cm große Stücke schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Ingwer und Knoblauch darin anbraten.

Gemüse, Currypaste, Erdnusscreme und Kokosmilch zugeben und etwa 10 bis 15 min köcheln lassen.

Sprossen in einem Sieb abtropfen lassen.

Thai-Curry mit 5-Gewürze-Pulver und Meersalz abschmecken.

Zum Schluss die Sprossen dazugeben. Fertig.


Dazu passt: Reis


* Wenn ihr glutenfrei essen müsst, achtet bitte darauf, dass ihr eine glutenfreie Currypaste verwendet. Man weiß nie, wo überall Gluten versteckt ist…